Hauptaufgabe des Länderarbeitskreises Energiebilanzen ist die Koordinierung der Erstellung von Energie- und CO2-Bilanzen der Bundesländer. Ziel ist die Erstellung qualitativ hochwertiger, methodisch einheitlicher und damit sowohl zwischen den Ländern als auch mit denen des Bundes vergleichbarer Rechenwerke sowie daraus abgeleiteter Indikatorensets. Die Quellenangabe „LAK Energiebilanzen“ ist gleichzeitig das „Gütesiegel“, das die Qualität der Daten nach der LAK-Methodik verbürgt. Für die Richtigkeit der Daten sind die jeweiligen Länderinstitutionen selbst verantwortlich. Weitere Aufgaben liegen in der Formulierung gemeinsamer Standpunkte und Interessen aus Sicht der Energie- und CO2-Bilanzierung der Länder sowie gegebenenfalls in der Abgabe von entsprechenden Stellungnahmen.

Weiterführende Informationen

Vorsitz

vorsitz

Vorsitzender des LAK Energiebilanzen ist ein Obmann bzw. eine Obfrau. Er und sein Stellvertreter werden in der Regel auf der Herbsttagung für vier Jahre in geheimer Wahl gewählt, dabei hat jede anwesende Mitgliedsinstitution eine Stimme.

Mehr...

Geschichte

konferenzraum

Dieser Abschnitt beleuchtet die Entwicklung des Länderarbeitskreises von seiner Gründung in den 1970er Jahren über die veränderten Anforderungen durch politische Zielsetzungen des Klimaschutzes und der Energiewende.

Mehr...

Organisation und Kooperation

orgatafel

Die Informationen zum organisatorischen Rahmen fassen zusammen, aus welchen Mitgliedern der Länderarbeitskreis besteht und welche Gremien regelmäßig tagen. Zudem werden bestehende Kooperationen vorgestellt.

Mehr...